Salvete, discipuli!

Für die Fachschaft Latein fing das Schuljahr 2014/15 mit einem Highlight (lumen altum?) an. Wieder einmal wandelte man auf den Spuren der alten Römer am Limes. Ziel war diesmal die Saalburg nördlich von Frankfurt, ein stimmungsvolles, wenn auch historisch nicht bis ins Letzte korrekt rekonstruiertes Römerkastell (siehe Bild weiter unten).

Nach langer Anfahrt stärkten sich die magistrae et magistri in der dortigen Taberna mit diversen römischen Spezialitäten, bevor sie sich das museumspädagogische Konzept erläutern ließen und ihr Wissen über das Leben in einer germanischen Auxiliartruppe der Römer erweiterten.

Ein ausgezeichnet sortierter Museumsshop lud dazu ein, eine Menge interessanter Lektüren sowohl für den privaten Gebrauch als auch für die Fachschaft zu erwerben.

Am nächsten Tag stand ein Besuch des Pompejanums in Aschaffenburg auf dem Programm. Von König Ludwig I. als Besichtigungsobjekt in Auftrag gegeben, wurde die perfekte Nachahmung eines römischen Wohnhauses von dem bekannten Architekten Friedrich von Gärtner 1840 - 1848 errichtet. Das in den Kriegsjahren 1944/45 sehr stark beschädigte Pompejanum wurde seit 1960 in mehreren Phasen wieder aufgebaut und vervollständigt. Nun erstrahlt es in wunderbaren Farben und so konnten wir das interessante und informative Wochenende mit einem beeindruckenden Bild der Antike abschließen.