Leseempfehlungen

Ein Schwerpunkt des Deutschunterrichts liegt in der Beschäftigung mit Literatur. Alle Jahrgangsstufen sollten mindestens eine "Ganzschrift" lesen.
In der Unterstufe kommt es wesentlich darauf an, „Lesefreude und -aktivität der jugendlichen Leser zu fördern“. Sie sollen „zum eigenständigen Lesen und zur Wertschätzung von Literatur“ geführt werden, die Begegnung mit Literatur soll „Fantasie wecken und Freude am Lesen vermitteln“ (vgl. Lehrplan Deutsch, 5. und 6. Jahrgangsstufe). Bei der Auswahl der Lektüre sollen vor allem in den Jahrgangsstufen 5 bis 8 Interesse, Alter und Umfeld der Schüler berücksichtigt werden.

In der Mittel- und Oberstufe beschäftigen sich die Schüler besonders mit repräsentativen Werken der einzelnen Epochen.

Zu den Ergebnissen der Leseforschung gehört unter anderem, dass neben Schule und Gleichaltrigen auch das Elternhaus eine Vorbildfunktion innehat. Um den Eltern eine Lektüreauswahl zu erleichtern, macht das Kultusministerium in seinen Lehrplänen Vorschläge für die einzelnen Jahrgangsstufen.

Auch die örtlichen Buchhandlungen geben gerne Anregungen und Tipps für die jeweiligen Altersgruppen. Vor allem Frau Wiese-Käppner, eine ehemalige Schülerin des ASG, informiert auf ihrer Seite buechermobil-erlangen.de. Zusätzlich beliefert sie die Deutschlehrkräfte besonders der unteren Jahrgangsstufen regelmäßig mit aktuellen Lektürevorschlägen - auch getrennt für Mädchen und Jungen, nachdem neuere Untersuchungen belegen, dass das Leseverhalten von Kindern und Jugendlichen große geschlechtsspezifische Unterschiede aufweist.

Hier sind unsere Leseempfehlungen (PDF-Dateien zum Herunterladen):