Kunst

Kunst – was soll das überhaupt?

Gut, den Kleinen macht's Spaß und ein bisschen Abwechslung bringt es ja auch in den Schulalltag - man kann endlich einmal nach Herzenslust herumschreien und sich voll Farbe klecksen. Aber warum soll sich ein Mittel- oder gar Oberstufenschüler, der längst beschlossen hat, "dass er nicht malen kann", und weiß, "dass er es sowieso nie brauchen wird", sich bis zum Abi damit herumschlagen?

Wir, die Fachschaft Kunst, Hilde Fraunberger, Christine Frick, Barbara Gewalt, Thomas Mohi und gelegentlich wechselnde Kräfte streben an, das bewusste Wahrnehmen unserer Schüler zu schärfen und etwas Farbe ins Leben zu bringen. Denn machen nicht die Farbe, die Bilder, Fotografien, schöne Formen von Möbeln und Alltagsgerät, gut gestaltete Gebäude, Mode, Schmuck, eine ansprechende Zeitschrift, Film und Theater den Genuss des Lebens aus? – Und das alles ist Kunst!

In unserer Welt ist nahezu alles von Menschenhand gestaltet, sowohl Farbe als auch Form hat sich ein Mensch ausgedacht – ja sogar die Natur bleibt davon nicht unbehelligt, man denke nur an unsere Kulturlandschaft und an Parkanlagen.

Wir setzen alles daran durch die Vermittlung von Grundprinzipien bei Form- und Farbfindung jeden Menschen in die Lage zu versetzen, bei der Gestaltung seiner Umwelt mitzuwirken.

"Aber da gibt es ja auch noch diese lästige Kunstgeschichte ...! Wozu das denn?" Und irgendwann steht man als Italienurlauber plötzlich vor einem bombastischen Gebäude und fragt sich, wann das wohl gebaut wurde und in welchem Stil, und blättert angestrengt in irgendwelchen Reiseführern. Nicht so die Schüler des ASG – hoffen wir!

Daneben tragen wir, wann immer möglich, die Kunst in Bereiche, in denen den Schülern der Zusammenhang zwischen Kunst und Alltagsleben klarer werden kann.

Dr. Barbara Gewalt

Kunst in der Qualifizierungsstufe (Q11/12)

Es liegt nahe, dass der reduzierte Kunstunterricht in der Mittelstufe dazu führt, dass sich nur wenige Schüler zutrauen, Kunst bereits in der 10. Jahrgangsstufe als Abiturfach zu wählen, da sie das Fach nicht wirklich einschätzen können.

In der Oberstufe bietet der Lehrplan aber sehr viel Neues: Architektur, Design und zeitgenössische Kunst, so dass relativ viele Schüler ihr Interesse an diesen Bereichen entdecken und Kunst dann doch zumindest als mündliches Abiturfach wählen.

Interessierte Schülerinnen und Schüler sollten die Wahl des Kunst-Additums also unbedingt in Betracht ziehen!

Mündliche Abiturprüfung

Es besteht die Möglichkeit, im Fach Kunst das Kolloquium abzulegen. Dafür muss Kunst in Q11 und Q12 als Regelunterricht belegt werden.
Schriftliche Abiturprüfung

Voraussetzung hierfür ist die Wahl des Regelunterrichts in Kunst und die Belegung des Kunst-Additums. Somit muss bereits in der 10. Jahrgangsstufe dieses Abiturfach festgelegt werden. Davor sollten begabte Schülerinnen und Schüler kein Angst haben, sondern sich gut informieren.

Unterricht

In der Qualifizierungsstufe ist eine Schwerpunktsetzung im künstlerischen Bereich möglich. Bis zu 10 Wochenstunden können im Bereich Kunst belegt werden. Alle Schülerinnen und Schüler, die ein stark ausgeprägtes künstlerisches Interesse haben, sollten das Wahlangebot für sich nutzen. Neben dem Unterricht finden selbstverständlich Museums- und Ausstellungsbesuche statt.

Wahlmöglichkeiten: