Sozialkunde

Sozialkunde heißt in Bayern das Unterrichtsfach, das die Schüler über Politik und gesellschaftliche Fragen aufklären soll, so dass sie als informierte, mündige Staatsbürger an der gesellschaftspolitischen Diskussion des Landes teilnehmen können.

Warum braucht man das?

Politisches Grundwissen, d. h. ...

Das heißt, Sozialkunde soll den Schülern helfen, hinter die Kulissen des politischen Showgeschäfts unserer Zeit zu blicken.

Sozialkunde soll auch der Raum sein um zu erkennen, dass Politik nichts ist, das irgendwo und irgendwem geschieht. Politik betrifft uns und unser Leben (egal in welchem Alter) direkt und fordert uns auch direkt auf, Stellung zu beziehen. Denn politisches Interesse bedeutet auch, die Welt so zu gestalten, wie man sie selbst möchte, und sie nicht unbesehen so hinzunehmen, wie andere sie für einen gestalten.

Wie sieht das in der Praxis aus?

Der aktuelle Lehrplan des G8 stellt uns für die politische Bildung nur eine Stunde pro Woche ab der 10. Klasse zur Verfügung. Böse Zungen sagen, das liegt daran, dass der Obrigkeitsstaat früher das Fach als "Sozialismuskunde" angesehen hat. Fakt ist: Wir haben für unseren Bildungsauftrag nur wenig Zeit.

Deshalb wollen wir ...

Wer sind wir?

Unsere Fachschaft am ASG hat zurzeit 10 Mitglieder: 3 Frauen und 7 Männer. Auf diesem Bild fehlen leider Frau Recksiek und Frau Wawra - und Herr Winkelmann ist bereits pensioniert ...