Spanisch

3. Fremdsprache ab der 8. Jahrgangsstufe

Spanisch kann in der sprachlichen Ausbildungsrichtung von der 8. bis zur 10. Jahrgangsstufe als dritte Fremdsprache in den Kombinationen Englisch - Französisch - Spanisch oder Englisch - Latein - Spanisch gewählt werden.

Schriftliches oder mündliches Abiturfach

Auch in der Oberstufe gibt es einen Kurs für fortgeführtes Spanisch, so dass dieses Fach als schriftliches oder mündliches Abiturfach gewählt werden kann.

Leider kommt, seit Spanisch als 3. Fremdsprache eingeführt worden ist, kein Kurs für spätbeginnendes Spanisch ab der 10. Jahrgangsstufe mehr zustande.

Zusätzliches Übungsmaterial für das Fach Spanisch

Einige Spanischschülerinnen und -schüler haben eine Liste nützlicher Seiten im Internet erstellt, auf denen man zusätzliches Übungsmaterial findet. Sie haben die Seiten ausprobiert und kommentiert. Hier geht es zu den Übungen.

Warum wählen unsere Schüler Spanisch?

Nach Englisch ist Spanisch die am meisten gesprochene Fremdsprache auf diesem Planeten. Spanisch ist aber nicht nur als sog. Verkehrssprache wichtig, mit Spanisch erschließt sich den Schülern ein komplett neuer Kontinent, denn die Sprache ist außer in Spanien auch noch Muttersprache in 19 Ländern Süd- und Mittelamerikas. Damit hält eine Vielzahl unterschiedlicher Kulturen Einzug in unseren Spanischunterricht.

Wir sammeln Impressionen der Kulturdenkmäler, die uns die Azteken in Mexiko oder die Inkas in Peru hinterlassen haben, hören in die Musik wie den argentinischen Tango oder den afrikanisch anmutenden Son Kubas hinein, lassen uns von der Schönheit der Natur in den chilenischen Anden, dem kolumbianischen Urwald oder dem Tierreichtum der ekuatorianischen Galapagosinseln verzaubern.

Wir beschäftigen uns aber auch mit den Problemen, die einige der ärmsten Länder unserer Erde zu tragen haben: mit Kindern, die auf der Straße aufwachsen, mit immer wiederkehrenden Naturkatastrophen durch Vulkanausbrüche, Erdbeben und Wirbelstürme, mit wirtschaftlich-gesellschaftlichen Problemen, die durch Drogenkartelle und Korruption verursacht werden, mit ethnischen Konflikten sowie politischer Instabilität, die oft zu verschiedenartigen Diktaturen geführt hat und auch heute noch vielerorts mangelnde demokratische Kultur zur Folge hat.

Wir stellen Verbindungen her zwischen unserem Leben und den Menschen in Lateinamerika und erkennen zuweilen Folgen einer von Profitgier getriebenen Politik Europas und Nordamerikas.

Einen Schwerpunkt bildet aufgrund unserer Partnerschaft über Bandena immer wieder Nicaragua, nach Haiti das ärmste Land im amerikanischen Kulturkreis.