Unser Elternbeirat

Von links nach rechts, sitzend: Dr. Ricarda Dormeyer, Michaela Dittner-Nagel, Heike Semlinger, Uta Haensel, Dr. Beate Langhans

Von links nach rechts, stehend: Susanne Krieger, Axel Hellwig, Nathalie Weber, Friederike Kegel, Dr. Renke Maas, Maike Tobschall, Alexandra Tengel-Schlichting, Dr. Michael Langauer


Elternbeirat 2016-18

Vorsitzender: Axel Hellwig
Vertreterin: Susanne Krieger
Schriftführerin: Dr. Ricarda Dormeyer
Weitere Elternbeiräte: Michaela Dittner-Nagel, Uta Haensel, Friederike Kegel, Dr. Michael Langauer, Dr. Beate Langhans, Dr. Renke Maas, Dr. Elke Möller-Nehring, Alexandra Tengel-Schlichting, Nathalie Weber
Ersatzbeiräte: Heike Semlinger, Maike Tobschall
Kooptiert: Thomas Beck

E-Mail-KontaktTelefon-Kontakte


Aufgaben des Elternbeirats

Der Elternbeirat an einem Gymnasium dient als Vertretung und Sprachrohr der Eltern. Er wirkt in Angelegenheiten, die für die Schule von allgemeiner Bedeutung sind, beratend mit. Er informiert und berät die Eltern und vermittelt bei Problemen. Die gesetzlichen Aufgaben des Elternbeirats finden sich im Bayerischen Gesetz über das Erziehungs- und Unterrichtswesen (BayEUG, Art. 64 - 68) und in der Bayerischen Schulordnung (BaySchO, § 12 - 16).

Am ASG trifft sich der Elternbeirat etwa fünfmal im Jahr mit der Schulleitung, um über aktuelle Entwicklungen und Probleme zu sprechen. Er entsendet Mitglieder ins Schulforum, ein Gremium aus dem Schulleiter und drei Lehrkräften, dem Elternbeiratsvorsitzenden und zwei weiteren Elternvertretern und den drei Schülersprechern, in dem innere Angelegenheiten der Schule behandelt werden. Mitglieder des Elternbeirats treffen sich außerdem regelmäßig mit den Elternbeiräten der anderen Erlanger Gymnasien zum Austausch sowie bayernweit mit anderen Mitgliedern der LEV (Landeselternvereinigung).

Wenn Sie selbst ein Thema haben, das Sie mit uns besprechen möchten, können Sie uns über die Klassenelternsprecher (siehe unten) kontaktieren oder uns eine E-Mail schreiben.

Organisation des Elternbeirats

Der Elternbeirat wird alle zwei Jahre am Anfang des Schuljahres von einer Wahlversammlung gewählt, zu der von der Schule eingeladen wird. Wahlberechtigt sind alle Eltern, die mindestens ein Kind an der Schule haben.

Laut Gesetz wird für je 50 Schüler einer Schule ein Elternbeiratsmitglied gewählt, insgesamt aber nicht mehr als 12. Am ASG gibt es somit 12 gewählte Elternbeiräte. Zusätzlich darf ein Elternbeirat bis zu einem Drittel seiner gewählten Mitglieder an beratenden Mitgliedern ohne Stimmrecht mit aufnehmen. Unser Elternbeirat umfasst deshalb in der Regel 16 Personen, davon 12 gewählte und 4 beratende Mitglieder. Der Elternbeirat wählt aus seiner Mitte einen Vorsitzenden.

Klassenelternsprecher

Zusätzlich zum Elternbeirat wählen am ASG die Eltern jeder Klasse am Beginn jedes Schuljahres einen Klassenelternsprecher und dessen Stellvertreter. Das Amt des Klassenelternsprechers ist nicht gesetzlich vorgeschrieben, sondern stellt unsere Lösung dar, um an unserer doch sehr großen Schule eine funktionierende Kommunikation zwischen den Eltern und den Lehrern, der Schulleitung und dem Elternbeirat aufrechtzuerhalten. Für die Q11 und Q12 gibt es keine Klassenelternsprecher mehr.

Der Elternbeirat lädt die Klassenelternsprecher zweimal im Jahr zu einer gemeinsamen Sitzung ein, zu der auch Vertreter der Schulleitung und der SMV kommen. Hier können die Klassenelternsprecher Probleme aus ihren Klassen direkt mit der Schulleitung und dem Elternbeirat besprechen und Verbesserungsvorschläge machen. In der Zeit zwischen den Sitzungen informiert der Elternbeirat die Klassenelternsprecher regelmäßig per E-Mail über Neuigkeiten, die diese an ihre Klasseneltern weitergeben können.

Die Klassenelternsprecher vermitteln außerdem bei Problemen zwischen den Eltern, Schülern und Lehrern der Klasse, veranstalten Elternstammtische, wenn das von den Eltern gewünscht wird, und organisieren die Mitarbeit ihrer Klasseneltern beim Sommerfest der Schule.

Mitarbeit in Gremien

Das Schulforum besteht aus dem Schulleiter und drei Lehrkräften, dem Elternbeiratsvorsitzenden und zwei Elternbeiratsmitgliedern, den drei Schülersprechern und einem Vertreter des Sachaufwandträgers. Es beschäftigt sich mit inneren Angelegenheiten der Schule und tagt mindestens einmal pro Schulhalbjahr.

Die ARGE (Arbeitsgemeinschaft der Elternbeiräte der Gymnasien Erlangens und Umgebung) ist die Regionalorganisation der Landeselternvereinigung der Gymnasien. In Erlangen treffen sich zu den Sitzungen etwa alle zwei Monate nicht nur die Gymnasialelternvertreter, sondern auch Vertreter des Gemeinsamen Elternbeirats der Volksschulen, beider Realschulen, der Wirtschaftsschule, der Fachoberschule, der Waldorfschule, der Montessorischule und der Franconian International School.


Rechenschaftsbericht 2012-14 (PDF)


ABC für Eltern und Schüler.